Astrologie & Psychologie

Birgit Lummer

 

 

Die Symbolsprache der Astrologie

Der Widderwidder ist voller Tatendrang, ganz dem neuen Wachstumsimpuls der Natur im April entsprechend. Der genießerische Stierstiererfreut sich an der Pracht der Frühlingsblüten im Mai. Die Übergangszeit zwischen Frühling und Sommer im Juni entspricht den Zwillingenzwillingdie stets Veränderungen und Abwechslung suchen. Im Juli nehmen wir es etwas ruhiger


und kümmern uns um unser Wohlbefinden, ganz dem gefühlvollen Krebskrebsentsprechend. Wenn sie Sonne im August ihre volle Strahlkraft entfaltet, fühlt der Löwelöwesich ganz in seinem Element. Der September gehört der geschäftigen Jungfraujungfrauum für den Winter zu planen. Im Oktober erstrahlt die Natur in ihrer herrlichsten Farbenpracht und erfreut das Schönheitsempfinden der Waagewaagebevor sie im November - ganz Skorpion –skorpionalles überflüssige abstreift und sich verwandelt. Der Schützeschützerichtet seinen Blick bereits im Dezember auf neue Ziele. Im Januar verschwendet die Natur keine Kräfte – wie der Steinbock –steinbocksondern konzentriert sich ganz auf ihre neue Aufgabe im Frühling. Wie der Wassermannwassermannstets Veränderung sucht, kommt auch im Februar mit dem ersten Tauwetter neue Bewegung in die Natur. Und im März folgt die Zeit der Fischefischeum die letzte Härte des Winters zerfließen zu lassen.